Buprenorphin, Buprenorphin, Leberflecken.

Buprenorphin, Buprenorphin, Leberflecken.

Buprenorphin, Buprenorphin, Leberflecken.

Einführung

Hintergrund

Buprenorphin (bue" Vor noch «feen) ist ein halbsynthetisches Opioid, sterben 25 bis 50 mal Stärker als Morphium ist und als Analgetikum Eulen Therapie von Opioidabhängigkeit verwendet. Buprenorphin ist ein Teil µOpioid-Rezeptor-Agonisten und Einems κ-Rezeptor-Antagonist Buchhaltung für seine Nutzen für Opioid-Abschreckung sterben. Buprenorphin konkurriert mit Morphium und Heroin für sterben µ Rezeptor, ist Aber nur ein partieller Agonist ist und ein “Decke” bewirken. Buprenorphin Wurde im Jahr 2004 für die Behandlung von Opiatabhängigkeit sterben Zugelassen und ist ein Zeitplan III kontrollierte Substanz. Aktuelle Indikationen umfassen die Behandlung von mäßigen bis Starken Schmerzen (in niedrigen Dosen sterben

200 µg) und Opiatabhängigkeit (in bildenden höheren Dosen der Nocken 2 bis 16 mg). Buprenorphin ist als 2- und 8 mg Tabletten zur sublingualen Verabreichung Unter dem Markennamen Subutex und in 1 ml Ampullen von 0,3 mg / ml für sterben intravenöse (iv) oder intramuskulär (im) Injektion Unter dem Markennamen Buprenex. Für Opiatabhängigkeit ist meist Empfohlene Dosis 12 bis 16 mg in Einer einzigen täglichen Dosis sterben. Buprenorphin ist auch in fixer Kombination zur verfügung mit Naloxon zur sublingualen Verabreichung allgemein und Unter dem Markennamen Suboxone. Naloxon Wird oral nicht absorbiert, Sondern bietet volle Opioid Antagonismus, sterben, ideal Kombination intravenös verabreichen ist, Wie mit dem absichtlichen Missbrauch auftreten Können. Schließlich Sind für mittlere bis starke Schmerzen und verabreicht iv oder im, verwendet sterben Typische Dosis von 0,3 mg alle 6 Stunden sterben parenterale Formen von Buprenorphin nach Bedarf. Häufige Nebenwirkungen von Buprenorphin SinD: Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Sedierung, Mundtrockenheit, Harnverhalt, Schweißsekretion und Entzugserscheinungen.

Hepatotoxizität

Buprenorphin-Therapie Wurde während der Behandlung mit Serum-Enzym-Erhöhungen assoziiert, nicht, bevölkerung (Opiatabhängigkeit) untersucht HaBen oft chronischen Lebererkrankungen koexistieren, Die Eine solche beurteilung erschweren obwohl sterben. Dennoch Raten von ALT-Erhöhungen während der Behandlung MIT Buprenorphin (mit oder ohne Naloxon) Haben nicht Grösser gewesen als bei Vergleichsarme (Methadon).

Verletzungsmechanismus

Drug-Klasse: Substance Abuse Behandlungsmittel; Opioide

Die WICHTIGSTEN Punkte

Kommentar

PRODUKTINFORMATION
Buprenorphin, Buprenorphin / Naloxon


VERTRETER HANDELSNAMEN
Buprenorphin – Buprenex®, Generisch, Subutex® (SL Tabletten)
Buprenorphin / Naloxon – Suboxone®

Drug-Klasse
Substance Abuse Treatment Agents

Produktkennzeichnung bei DailyMed, National Library of Medicine, NIH

CAS-Nummer

Zimmerman HJ. Hepatotoxizität: Die nachteiligen wirkungen von medikamenten und andere Chemikalien auf Leber sterben. 2nd ed. Philadelphia: Lippincott, 1999. (Expert Überprüfung von Hepatotoxizität im Jahr 1999 vor der Verfügbarkeit von Buprenorphin veröffentlicht).

Hirschauer C, Guillemot F, Héud M, Mathieu-Kronleuchter C, Cortot A, Paris JC. [Ist Buprenorphin hepatotoxischer?]. Gastroenterol Clin Biol 1989; 13: 636. Französisch. PubMed Citation (36-jähriger Mann Entwickelt abnorme Lebertests 3 Monate nach der Buprenorphin bei chronischen Schmerzen [Bilirubin 0,6 mg / dl, ALT 100 U / L, GGT 899 U / L] Beginnen, sterben Lösung schnell, Aber wieder Auf dem Re-Challenge- — steigt [ALT 52 U / L]; Biopsie zeigte Steatose und Entzündung, und der Patient Alkohol Zugelassen Verwenden [50 g / Tag]).

Houdret N, Asnar V, Szostak-Talbodec N, Leteurtre E, Humbert L, Lecomte-Houcke M, Lhermitte M, et al. [Hepatonephritis und massiver Einnahme von Buprenorphin]. Acta Clin Belg Suppl 1999; 1: 29-31. Französisch. PubMed Citation (33-jähriger Mann entwickelte Leber- und Nierenversagen 1-2 Tage nach Einer Überdosis von Buprenorphin Einnahme [112 mg] [Bilirubin 5,5 mg / dl, ALT 11.080 U / l, Alk P 334 U / L, Prothrombin-Index 20 %, Kreatinin 8,0 mg / dL] mit anschließender schnelle und Vollständige Genesung).

Berson A, Gervais A, Cazals D, Boyer N, Durand F, Bernuau J, Marcellin P, et al. Hepatitis nach intravenöser Buprenorphinmissbrauch in Heroinabhängigen. J Hepatol 2001; 34: 346-50. PubMed Citation (Fünf Fälle von akuter Hepatitis-ähnlichen verletzung bei Männlichen Heroinkonsumenten, im Alter von 25-34 Jahren, nach 2-8 Wochen von Buprenorphin-Therapie Ergeben, 4 bis iv Injektion Zugelassen [Bilirubin 0,8-11 mg / dl, ALT 520 -6595 U / l, Alk P 126-306 U / L], Eine MIT Leberversagen, schnell zu losen, Aber alle fünf hatten chronische Hepatitis C, hatte Hepatitis B Einer gleichzeitige und Mann hatte Eine HIV-Infektion, einige auf sublingualen Buprenorphin ohne Wiederholung fortgesetzt gerechnet gerechnet wurden).

Wisniewski B, Perlemuter G, Buffet C. [akute Hepatitis nach intravenöser Injektion von Buprenorphin als Ersatzdroge in Einems drogensüchtigen]. Gastroenterol Clin Biol 2001; 25: 328-9. Französisch. PubMed Citation (25 Jahre alt mit chronischer Hepatitis C und Heroinkonsum Entwickelt Ikterus 72 Stunden nach Buprenorphin Injektion intravenös [Bilirubin 4,3 mg / dl, ALT 31-fach ULN, Alk P 2,5-fache des ULN, HCV-RNA-positiv], Biopsie zeigt Eine akute Hepatitis und Cholestase, schnelle Wiederherstellung).

Petitjean S, Stohler R, Deglon JJ, Livoti S, Waldvogel D, Uehlinger C, Ladewig D. doppelblinde, Randomisierte Studie von Buprenorphin und Methadon in Opiatabhängigkeit. Drug Alcohol Depend 2001; 62: 97-104. PubMed Citation (Kontrollierte Studie Methadon zu Buprenorphin bei 58 Patienten mit Opiatabhängigkeit Vergleich gefunden schlechteren Bindungsrate mit Buprenorphin, keine Hepatotoxizität berichtete).

Mattick RP, Ali R, Weiss JM, O’Brien S, Wolk S, Danz C. Buprenorphin im Vergleich zu Methadon-Therapie: eine randomisierte Doppelblindstudie Mit 405 opioidabhängigen Patienten. Sucht 2003; 98: 441-52. PubMed Citation (Kontrollierten Studie bei 405 Patienten mit Opiatabhängigkeit Ähnliche Raten der unerwünschten EREIGNISSE mit Buprenorphin und Methadon gefunden, ein Patient der Hepatitis-C-hatte, Aber keine andere Lebernebenwirkungen im zusammenhang berichtete).

Fudala PJ, Brücke TP, Herbert S, Williford WO, Chiang CN, Jones K, Collins J, et al; Buprenorphin / Naloxon Collaborative Study Group Office-basierte Behandlung von Opiatabhängigkeit mit Einer sublingualen Tablette Formulierung von Buprenorphin und Naloxon. N Engl J Med 2003; 349: 949-58. PubMed Citation (Control-Studie von Buprenorphin / Naloxon vs Buprenorphin allein vs Placebo für 4 Wochen 326 Opiatabhängigen Patienten, erhöhte ALT-Werte bei 10 Patienten aufgetreten, Aber 8 hatte gleichzeitige Hepatitis B oder C).

ANDERE LINKS Bezugs
Buprenorphin, Buprenorphin / Naloxon

ZUSAMMENHÄNGENDE BEITRÄGE